Ramp-up Ilsenburg Service Excellence

Mit Ramp-up Ilsenburg Service Excellence, kurz RISE, greifen wir die Kritik unserer Kunden und Partner auf. Wir verfolgen das Ziel, die Zufriedenheit durch eine zuverlässige Liefertreue und exzellente Produkt- und Servicequalität nachhaltig zu steigern.  

Mit mehreren Projektteams arbeiten wir abteilungsübergreifend, entlang der Wertschöpfungskette der Ilsenburger Grobblech GmbH, um jeweils in kurzen Etappen kleine und größere Veränderungsprozesse auf allen Unternehmensebenen anzustoßen.

In „Projektsprints“ arbeiten unsere Teams gemeinsam mit externen Beratern der pareto managementpartner GmbH & Co. KG lösungsorientiert und pragmatisch an diesen ambitionierten Aufgaben – immer mit dem Blick auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Für sie entwickeln wir eine maßgeschneiderte Service- und Produktwelt und heben die Servicequalität auf ein für die Stahlindustrie bemerkenswertes Niveau. 

Das Programm RISE ist fest im Strategieprogramm Performance 2026 der Salzgitter AG verankert, mit dem Vorstandssponsor Gunnar Groebler. 

„Gemeinsam setzen wir Maßstäbe mit exzellenten Produkten und verlässlichen Prozessen, um die Kunden­zufriedenheit und die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu steigern.“

RISE Leitsatz

Zuverlässige
Liefertreue

+

Transparenter
Auftragsstatus

+

Individuelle
Versorgungskonzepte

+

Herausragende
Produktqualität
und -vielfalt

=

Höchste
Kundenzufriedenheit

März 2022

RISE Kick-Off

Wechsel Verladedienstleister

Vormaterialkonzept

Customer Journey

Dezember 2022

+ 10 %

GPS-Tracking Bahnwaggons

EDI-Anbindung

VELOSA Online-Slot-Buchungssystem

Dezember 2023

+ 30 %

Neues Lagerverwaltungssystem

Update e-Service

Erneuerung Planungssystem

Pilot: Vendor Management Inventory

Dezember 2024

+ 80 %

Dezember 2025

+ 100 %

2026

Projektabschluss

Unsere Arbeitsweise - Unsere Handlungsfelder

Die Projektteams verfügen über eine hohe Fachkompetenz und einen großen Erfahrungsschatz. Sie tragen mit ihren Aufgaben dazu bei, den gesamten Wertstrom ganzheitlich und konsequent Schritt für Schritt auf unsere Kunden auszurichten. So werden konstant im gesamten Unternehmen kleine Verbesserungen angestoßen, im laufenden Betrieb getestet, angepasst und schließlich – nach erfolgreicher Testphase – praxisnah umgesetzt. Damit können die einzelnen Projektschritte nachhaltig in allen Unternehmensbereichen ihre Wirkung entfalten – und die Performance gelangt auf ein neues Level. Durch Probephasen und Beteiligung der Mitarbeiter*innen auf allen Hierarchieebenen genießt das Programm RISE eine große Akzeptanz im gesamten Konzern.  

Die neuartige Arbeitsweise in Sprints und heterogenen, interdisziplinär zusammengesetzten Teams bricht Hierarchien auf und fördert das vernetzte Denken im Unternehmen. Die Zusammenarbeit in RISE verstärkt das Bewusstsein für die Wertschöpfungskette und geht einher mit einer neuen Art der Kollegialität. RISE festigt so nachhaltig die Problemlösungskompetenz in den Abteilungen. Der Fokus aller Teams liegt zu jedem Zeitpunkt auf den Bedürfnissen unserer Kunden: der termingerechten Auslieferung und der exzellenten Produkt- und Servicequalität.

1. Kunden anbinden und integrieren

Mit dem Programm RISE will die ILG gezielt die Servicequalität auf ein neues Level heben. Das optimale Service-Erleben beginnt mit einem komfortablen Bestellvorgang und endet mit der pünktlichen und zuverlässigen Lieferung der georderten Bleche. Im Teilprojekt „Kunden elektrisch anbinden und integrieren“ wird die Grundlage für transparente Prozesse gelegt. Hier arbeitet das Team rund um Teilprojektleiter Frederik Hütt an dem elektronischen Anschluss der Partner und Kunden, vom Angebot bis zur finalen Dokumentation, um den bestmöglichen Service zu bieten.

Beispielsweise Lagerhalter sind dank automatischem EDI-Datenaustausch zwischen ihrem System und dem System der Ilsenburger Grobblech jederzeit auf dem aktuellsten Informationsstand zu ihrer erwarteten Lieferung. Zeitraubendes Ausdrucken und Ausfüllen von Lieferscheinen gehört der Vergangenheit an, wenn Systeme miteinander automatisiert kommunizieren. Das beschleunigt die Zusammenarbeit auf beiden Seiten für eine anhaltend gute Lieferperformance und verbessert die Lagerauslastung. Integrierte Kontrollmechanismen reduzieren zudem den Verwaltungsaufwand und sind Voraussetzung für eine angenehm reibungslose Kooperation.

Foto von
				Frederik Hütt

Frederik Hütt

Projekt- und Prozessmanager IT

2. Kunden durchgängig digital abbilden

Exzellentes Service-Erleben ist das Ziel unseres RISE-Teilprojektes „Kunden durchgängig digital abbilden“. Kunden und Mitarbeiter sollen bei der Ilsenburger Grobblech einfach und komfortabel den aktuellen Stand der Aufträge einsehen und Informationen zum Umfeld des Auftrages erhalten.

Durch die Umstellung des eServices auf Echtzeit erhalten Kunden und Mitarbeiter online den Überblick über den exakten Auftragsstatus. Eine vollständige und pünktliche Lieferung zum Kundenwunschtermin kann so jederzeit bewertet werden. Unsere Mitarbeiter können durch die gewonnene Transparenz in der Auftragsabwicklung drohende Verzögerungen rechtzeitig erkennen und im Sinne des Kunden pro aktiv eingreifen.

Dieses Ziel ist nur durch die Digitalisierung der wesentlichen Verkaufsprozesse erreichbar. Im Mittelpunkt steht die digitale Kundenakte, auf deren Basis die Erfahrungen der verschiedenen Abteilungen gesammelt und zur weiteren Entwicklung der Servicequalität genutzt werden.

Foto von
				Viktoriya Scholz

Viktoriya Scholz

Leiterin Inside Sales / Techn. Realisierbarkeit

3. Aufträge richtig starten

Das RISE-Projekt „Aufträge richtig starten“ nimmt die Auftragsanbahnung und -bearbeitung unter die Lupe. Unter Leitung von Doreen Jürgens entsteht u.a. eine neue Auftrags- und Vertriebsplanungssoftware, die sowohl Kunden als auch den ILG-Mitarbeitenden größtmögliche Transparenz über den Auftragsstatus und wesentliche Termine bietet und eine genauere Planung des Ablaufes vom Auftrag bis zu Lieferung bietet.

Eine frühzeitige und fortlaufend aktualisierte Hochrechnung von Lieferterminen zu Angeboten und Reservierungen wird die Kommunikation mit den Kunden unterstützen. Aus der Berücksichtigung sämtlicher zeitlichen Einflussgrößen im Werk wie auch beim Kunden wird eine optimierte Terminierung der Aufträge resultieren.  

Hier im Teilprojekt 3 wird mit einem zuverlässigen Vertriebsprozess der Grundstein für einen reibungslosen Auftragsstart gelegt, der mit einer robusten Aussage zu einem Liefertermin einhergeht. Dafür werden die heute gelebten Prozessschritte unter dem Fokus der Zukunftsausrichtung analysiert und ggf. angepasst.

Mit dem Rückenwind schneller und komfortabler IT-Systeme sollen sowohl die Geschwindigkeit bei der Auftragsabwicklung als auch die Zufriedenheit der Kunden und ILG-Mitarbeiter durch weniger Abstimmungsaufwand gesteigert werden.

Das Projekt 3 besteht aus den zwei Teilprojekten „Aufträge richtig starten – Prozesse und Rollen“ sowie „Aufträge richtig starten – Vertriebssystematiken“.

Foto von
				Doreen Jürgens

Doreen Jürgens

Leiterin Vertriebsplanung und -steuerung

4. Wertstrom manövrierfähig machen

Von der Stahlerzeugung über pünktliche Walzung der Bramme, Abnahme, Beprobung und Kennzeichnung bis zum Transport des fertigen Bleches in den Lkw zum Kunden: Das Ziel des RISE-Projektes „Den Wertstrom manövrierfähig zu machen“ ist es, eine möglichst vollständige Transparenz über alle Abläufe bei der Ilsenburger Grobblech GmbH sicherzustellen. Dabei gilt es nicht nur die vergangenen und künftigen Kapazitäten und Auslastungen diverser Bereiche des Werkes zu analysieren und zu steuern, sondern in diese Betrachtung auch die einzelnen Aufträge und sogar Stücke zu integrieren.

In Rahmen dieses Projekts wurden diverse Dashboards erstellt, die diese Prozesse für alle Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen einheitlich darstellen und damit schnelle strategische und planerische Entscheidungen ermöglichen.

Darüber hinaus wurden auch Analysetools und Bedienhilfen erschaffen, die im gesamten Wertestrom des Unternehmens vom Vormateriallager bis hin zum Versand eine eindeutige und schnelle Auskunft über die Bestands- und Auslastungssituation je Bereich geben, eine nachvollziehbare Priorisierung ermöglichen, einzelne Stücke leicht verfolgbar machen und damit eine Steuerung auf operativer Ebene wesentlich erleichtern.

Insbesondere bei regelmäßigen Terminsitzungen ist es damit möglich auch vereinzelte Probleme schnell zu identifizieren, zu lösen und ihre Ursachen abzustellen. Neben der gesteigerten Effizienz hilft es dem Unternehmen die Termintreue weiter zu steigern und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Foto von
				Pavel Pryakhin

Pavel Pryakhin

Leiter Anlagen- und Vormaterialplanung

5. Nachsetzen vermeiden und beherrschen

Die Produktqualität der ILG-Bleche genießt in der Branche einen ausgezeichneten Ruf. Dennoch führen vereinzelte Produktfehler aufgrund von Nacharbeiten oder Ausfall zu ärgerlichem Zeitverzug in der Produktion.

Um solchen Problemen effektiv zu begegnen und die Technologiepotenziale voll auszuschöpfen, widmet sich ein ganzes RISE-Teilprojekt Ausfall- und Nacharbeitsanalysen und zielt darauf ab, die Fehlerquoten noch weiter zu senken.

Projektleiter Dr. Thomas Brecht analysiert mit seinem Team im Teilprojekt 5 „Nachsetzen vermeiden und beherrschen“ die Top-Fehler und leitet daraus Ursachen und Gegenmaßnahmen ab. So können Fehler frühzeitig erkannt und mit geeigneten Schritten bei Qualitäts-Abweichungen rasch entgegengesteuert werden.

Foto von
				Dr.-Ing. Thomas Brecht

Dr.-Ing. Thomas Brecht

Leiter Techn. Kundenberatung & Entwicklung

6. Vom Kunden ziehen und liefern

RISE will abteilungsübergreifend entlang der gesamten Wertschöpfungskette situative Engpässe identifizieren, Reibungsverluste abbauen und so nachhaltig die Lieferperformance und Servicequalität verbessern.

Das Projekt 6 „Vom Kunden ziehen und liefern“ bearbeitet unter Leitung von Dr. Enrico Steppan dabei Aufgaben, die die Wertschöpfungskette begleiten: Versand- und Logistikprozesse, Inspektions- und Freigabeprozesse, sowohl physisch als auch digital.

6.1 Versand und Logistik

Wie kommen fertige Bleche zügiger zum Kunden? Wo lohnt sich ein zusätzliches Außenlager? Wie können Versandwege frühzeitig gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt werden? Um diese Fragen geht’s unter anderem im Teilprojekt Versand unter Leitung von Veith Sperber. Dabei greift das Team auf Centre of Gravity-Analysen zurück, betrachtet Auslastungen von Waggons und sucht gezielt den Austausch mit Kollegen, die die Versandwege einsteuern.

6.2 Abnahme

Kunden schätzen die hohe Qualität der Produkte der Ilsenburger Grobblech. Sie wird durch die anspruchsvollen und vielfältigen Abnahme- und Qualitätsprüfungen gesichert, die betriebsintern verantwortet werden.

Im Bereich der Abnahme unter Armen Klisch werden innerhalb des Programms RISE mobile Abnahmeverfahren entwickelt, Arbeitsplätze modernisiert und Verfahren zur optimierten Messung integriert.

6.3 Probenwerkstatt

Wesentlicher Bestandteil des Freigabeprozesses ist die Ermittlung von mechanisch-technologischen Werkstoffkennwerten im akkreditierten Prüflabor der ILG. Voraussetzung dafür ist die spanabhebende Bearbeitung von u.a. Kerbschlagbiege-, Zug-, Rundzug- und Härteproben in Vorbereitung der Werkstoffprüfung.

Die Probenbearbeitung und Werkstoffprüfung werden von Materialgüte, Kundenspezifikationen und Abnahmekriterien bestimmt.

Um die Versandfreigabe unter der Teilprojektleitung von Shima Ansary optimal auszurichten, wurden die bisherigen Prozessdaten im Projekt RISE analysiert, ausgewertet und Handlungsmöglichkeiten identifiziert.

Foto von
				Dr. Enrico Steppan

Dr. Enrico Steppan

Leiter Qualitätssicherung, Abnahme, Managementsysteme

Unsere Programmleitung

Foto von
				Oliver Laubner

Oliver Laubner

Leiter Sales Export

Foto von
				Marcel Appel

Marcel Appel

Leiter IT

Foto von
				Michael John-Bartkowiak

Michael John-Bartkowiak

Leiter Produktionsplanung

Foto von
				Felix Bothmann

Felix Bothmann

Leiter Produktion