Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / AIDA Nova

AIDA Nova

Bild eines isolierten Gastanks der AIDA Nova 2019

Fürchterlich kalt hier!

Flüssiges Erdgas lagert bei extremen Temperaturen:

  • Bei -164° Celsius verflüssigt sich das Erdgas.
  • Flüssigerdgas weist nur etwa ein Sechshundertstel des Volumens von gasförmigem Erdgas auf.
  • Unsere Tanks halten Temperaturen bis -196 °C locker stand. Sie sind aber in eine dicke Isolierschicht eingepackt, weil die abgestrahlte Kälte sehr gefährlich für die Menschen und Anlagen an Bord wäre. 

                            
Materialeigenschaften: 

  • Hervorragende mechanische Eigenschaften
  • Einsatztemperaturen bis zu -196 °C
  • Höchste Zähigkeit bei tiefsten Temperaturen

Bild eines Gastanks der AIDA Nova 2019

Der Nickelanteil macht den Spezialstahl aus

Unsere Spezialität sind die 9% Nickel-legierten Stähle. Sie widerstehen den extremen Temperaturen und dem hohen Druck, bei dem Flüssiggas gelagert wird. 
Wir liefern Nickel-legierte Stähle nach europäischen und internationalen Normen:

  • 12Ni14, 12Ni19, X12Ni5, X7Ni9, X8Ni9 
  • A/SA 203 Gr. D, A/SA 203 Gr. E, A/SA 353, A/SA 553

Bild eines Gastanks der AIDA Nova 2019

Stark, wenn es darauf ankommt

Bis zu 8 cm stark sind unsere kaltzähen Tieftemperaturstähle. Die für diese Tanks verwendeten kryogenen Grobbleche sind bis zu 5 cm stark.  
Das ist auch dringend notwendig, denn nicht nur das enorme Gewicht von Tank und Füllung, sondern auch der riesige Unterschied der Temperatur im Tankinneren - LNG wird bei bis zu -164 °C gelagert - zur Außentemperatur, stellen hohe Anforderungen an Materialien und Schweißnähte.
                            
Werkstoff: X8Ni9
Lieferzustand: wasservergütet (Q&T)
Blechdicke: bis zu 50 mm
Lieferzustand: Boden- und Mantelbleche für die inneren Tanks
Zertifizierung: RINA  


Bild eines isolierten Gastanks der AIDA Nova 2019

Drei Tanks für den emissionsarmen Antrieb

Der sauberste fossile Brennstoff der Welt, Flüssigerdgas, treibt die Motoren an. Er wird bei -164 °C in drei Nickel-legierten Tanks gelagert, die zusammen ein Gesamtvolumen von 3.627 m3 umfassen. 
Verflüssigt und gereinigt, trägt das Flüssigerdgas so zu einer Verringerung von CO2 um 20 %, Stickoxide um 80 % und der Reduktion des Ausstoßes von Rußpartikeln und Schwefeloxiden um 100 % bei.
                            
Tankoberfläche: 2.186 m2
Tankdurchmesser: 7,75 m und 5,0 m


Bild der AIDA Nova 2019

Über 1 Kilometer Bleche!

Wir haben sehr viele Bleche für die drei Tanks geliefert. Wenn man alle diese aneinander legen würde, wäre die Gesamtlänge der Bleche ganze 1.045 Meter. 
Die Bleche wären zusammen also länger als der Jeddah Tower in Saudi-Arabien hoch sein wird. Ab 2020 wird er mit seinen 1.007 Metern das höchste Bauwerk der Welt sein.


Kann gut mit Druck umgehen

Die Druckfestigkeit eines Tanks hängt von der Form ab. Idealerweise wäre er kugelrund.
Weil sich das eher ungünstig auf das Schiffslayout auswirkt, haben unsere Tanks die zweitbeste Form, nämlich die eines Zylinders mit bombierten Enden. Um dem Druck in den Tanks standzuhalten, wurden mehrere Verstärkungsringe angebracht. Unsere nickellegierten Stähle für LNG-Tanks halten Zugkräften bis 640 Megapascal stand. Dies entspricht einem Druck von 6.400 bar. 


Röntgenbild der AIDA Nova 2019

Viel hilft viel!

308 Tonnen Spezialstahl für 183.000 Tonnen Kreuzfahrtschiff. 
Betrachtet man nur die reine Zahl, dann sind 308 t schon ein gewaltiger Auftrag. Vergleicht man es jedoch mit dem Gewicht der AIDA Nova, relativiert sich die Zahl – und es ist eigentlich doch ganz schön leicht, umweltfreundlich die Meere zu bereisen.

© Ilsenburger Grobblech GmbH
Back to top.