West of Duddon Sands Offshore-Windpark

„West of Duddon Sands” ist bereits das neunte Offshore-Wind-Projekt des Jointventure von DONG Energy und Scottish Power Renewables. Er liegt ungefähr 14 Kilometer südwestlich von Walney Island, Cumbria, der größten englischen Insel in der Irischen See. Dieser Standort zeichnet sich insbesondere durch seine guten Windbedingungen, die vorteilhafte Wassertiefe von 17 bis 24 Metern sowie seine relative Nähe zum Netzanschluss auf dem Festland aus. Der Name des Windparks geht zurück auf eine große Sandbank, die bei Niedrigwasser im Mündungstrichter des Flusses „River Duddon“ im Norden der Halbinsel Furness, zu sehen ist. Projektstart war 2012. 2014 soll der Offshore-Windpark ans Netz gehen. Die installierte Kapazität wird dann insgesamt 389 MW betragen, sodass voraussichtlich mehr als 300.000 Haushalte mit regenerativer Energie versorgt werden können.

Die ILG lieferte für die Gründungen rund 22.000 Tonnen Grobblech der Güte S355ML an den Kunden Bladt Industries A/S. Dieser fertigte aus den Quartoblechen Transition Pieces und Monopiles mit einem Durchmesser von fünf bis sechs Metern. Das Eigengewicht der Konstruktionen beträgt zwischen 334 und 516 Tonnen.

 

Details:
Liefermenge: 22.000 Tonnen
Güte: S355ML
Konstruktion: 108 Monopiles und Transition Pieces mit Siemens SWT-3.6-120 Windturbinen Leistung pro Windturbine: 3,6 MW
Fläche des Windparks: 66 km2
Gesamtkosten: 1,6 Milliarde Britische Pfund