Verschleißfester Stahl aus Ilsenburg ist superhart

Der Stahl ist 900 Grad heiß, als ihn der Schock trifft. Kaltes Wasser mit einem durchschnittlichen Druck von 30 bar schießt auf ihn herab. Ein elementarer Vorgang, der nicht nur Zischen und Dampfschwaden hinterlässt. Der Stahl ändert sich in seiner Struktur. Im Abkühlen wird er superhart und mutiert zum „gequetteten Stahl“ – ideal für besonders hohe Ansprüche.

Andreas Rost, Leiter des Kompetenzfelds Erzeugnisentwicklung/Technologie, ist stolz auf die Anlage. Und er hat auch allen Grund dazu. Die Quette in Salzgitter ist seit 2003 die modernste der Welt. Rund 20 Millionen Euro wurden investiert, um etwas zu garantieren, was nicht viele Stahlhersteller können: gequetteten, verschleißfesten Stahl mit engsten Abmessungstoleranzen und sehr homogenen Eigenschaften zu produzieren.

Aus dem Turm schießen rund 350 Kubikmeter Wasser pro Quettvorgang auf den auf 900 Grad erhitzten Stahl

Auch wenn die Quette in Salzgitter steht – verantwortlich für diese spezielle Stahlsorte ist die Tochtergesellschaft Ilsenburger Grobblech GmbH. Diplom-Ingenieur Rost erklärt: „Im Grobblechbereich hatten wir schon immer gute Kontakte zur Bauindustrie. Die Nachfrage nach verschleißfesten Stählen war da – deshalb haben wir 1999 unsere erste Quette in Betrieb genommen.“

Warum in Salzgitter? „Das war ökonomisch die beste Lösung!“ Der Stahl wird in Salzgitter erschmolzen und in Form von Brammen nach Ilsenburg gebracht. Mit engsten Toleranzen in der Dickengenauigkeit werden diese Brammen in Ilsenburg nach der Bestellung des Kunden gewalzt und kommen als Bleche nach Salzgitter zurück.

Dann geht’s ab in den Ofen, hinterher unter die Dusche (für einen Quettvorgang werden 350 Kubikmeter Wasser benötigt) – und schon ist der verschleißfeste Stahl fertig. Klingt simpel, ist aber ein hochdiffiziler Vorgang, wenn man Qualitätsware liefern will. Ca. 50 000 Tonnen gequetteter Stahl verlassen die Ilsenburger Grobblech GmbH jährlich. Überwiegend in zwei Qualitäten. Als BRINAR® wird er für Baggerschaufeln (siehe Seiten 12 bis 15), Betonmischer oder Straßenwalzen geordert, als MAXIL® zum Beispiel für Kranausleger.